Kategorie

Kanzlei

Neue Kassennachschau ab 1.1.2018

Von | Steuertipps

Was das Finanzamt zukünftig prüfen darf

Ob in der Gastronomie, Hotellerie, im Einzelhandel oder in Handwerksbetrieben – jedes Unternehmen, das Bareinnahmen hat, muss zukünftig noch stärker darauf achten, dass die Kasse stimmt. Bei Betriebsprüfungen schaut das Finanzamt schon immer besonders genau auf die elektronische Dokumentation der Kassensysteme. Seit 1. Januar 2018 sind die Steuerprüfer noch flexibler: Bei der neuen Kassennachschau handelt es sich um ein eigenständiges Verfahren der Finanzverwaltung, bei dem auch außerhalb von Betriebsprüfungen kontrolliert wird, ob Sie alle Kassendaten ordnungsgemäß erfassen.

Was die Kassennachschau genau bedeutet und wie Sie sich gut darauf vorbereiten, erfahren Sie in diesem Beitrag.

Mehr lesen

Was die Deutsche Rentenversicherung in puncto Mindestlohn prüft

Von | Löhne und Gehälter

Erste Erfahrungen nach drei Jahren Mindestlohngesetz

Nach jahrelangen Debatten wurde der gesetzliche Mindestlohn vor drei Jahren in Deutschland eingeführt. Seit dem 1. Januar 2018 gilt er nun in allen Branchen. Mit dem Mindestlohngesetz (MiLoG) wurde aber nicht nur ein allgemeiner Mindeststundensatz festgeschrieben, sondern auch umfangreiche Arbeitgeberpflichten. Bei den regelmäßigen Betriebsprüfungen kontrolliert die Deutsche Rentenversicherung (DRV) nun auch die Einhaltung der Mindestlohnvorschriften.

In diesem Blogbeitrag sprechen wir über die ersten Erfahrungen unserer Mandanten mit den Sozialversicherungsprüfungen und geben Ihnen Tipps, worauf die Deutsche Rentenversicherung besonders achtet.

Mehr lesen

Wie Sie Zeit sparen, wenn Sie Ihre Buchhaltung online erledigen

Von | Steuertipps

5 Vorteile digitaler Buchhaltung

Belege sortieren, einheften und den Pendelordner rechtzeitig zum Steuerberater bringen: Auch wenn Sie Ihre Buchhaltung von einem Steuerberater oder Buchhaltungsbüro erledigen lassen, müssen Sie trotzdem einiges an Zeit investieren, um alles fertig zu machen. Zeit, die Ihnen etwa für Ihr Kerngeschäft fehlt. Wenn Sie Ihre Buchhaltung online vorbereiten, können Sie dagegen den Aufwand minimieren und sich mehr auf das Wesentliche konzentrieren. In diesem Blogartikel zeigen wir Ihnen, wie Sie mit digitaler Buchhaltung Zeit sparen.

Mehr lesen

Häuslicher Behandlungsraum eines Arztes

Von | Steuer-News

Kosten, die eine (Augen-)Ärztin für ein Zimmer im eigenen Haus aufwendet, das sie als Behandlungsraum für Notfälle eingerichtet hat, können steuerlich nicht als Sonderbetriebsausgaben angesetzt werden. Sie unterliegen auch dem Abzugsverbot für ein häusliches Arbeitszimmer. Das hat das Finanzgericht Münster (FG) mit Urteil vom 14.7.2017 entschieden. Mehr lesen

Steuerliche Behandlung von Reisekosten bei Auslandsreisen ab 1.1.2018

Von | Steuer-News

Das Bundesfinanzministerium hat mit Schreiben vom 8.11.2017 die neuen Pauschbeträge für Verpflegungsmehraufwendungen und Übernachtungskosten für beruflich und betrieblich veranlasste Auslandsdienstreisen ab 1.1.2018 bekannt gemacht. Diese finden Sie auf der Internetseite des BMF unter: http://www.bundesfinanzministerium.de und dort unter Service -> Publikationen -> BMF-Schreiben. Mehr lesen

Ab 1.1.2018 gilt der Mindestlohn in allen Branchen

Von | Steuer-News

Am 1.1.2015 wurde der gesetzliche Mindestlohn mit 8,50 € pro Stunde eingeführt. Seit dem 1.1.2017 beträgt er 8,84 €. Das Mindestlohngesetz regelt eine Anpassung alle zwei Jahre. Demnach gelten auch im Jahr 2018 8,84 €. Für Tarifverträge, die Löhne unter dem gesetzlichen Mindestlohn vorsehen, galt eine Übergangsfrist. Diese Frist ist inzwischen abgelaufen, sodass er ab 1.1.2018 in allen Branchen bezahlt werden muss. Mehr lesen

Informationsaustausch in Steuersachen

Von | Steuer-News

Am 30.9.2017 begann auf Grundlage des neuen Common Reporting Standard (CRS) der erste automatische Infor­mat­ions­­austausch über Finanzkonten zwischen Deutschland und 49 Staaten und Gebieten für den Meldezeitraum 2016. Derzeit haben sich bereits über 100 Staaten und Gebiete dazu bekannt, den gemeinsamen Meldestandard einzuführen. Durch diese Regelung werden Informationen über Konten bzw. Vermögensanlagen zwischen den an diesem Informationsaustausch teilnehmenden Staaten und Gebieten automatisch ausgetauscht. Mehr lesen

Vorauszahlung von privaten Krankenversicherungsbeiträgen kann sich rechnen

Von | Steuer-News

Beiträge für die Basiskranken- und Pflegeversicherung sind seit 2010 in
unbegrenzter Höhe als Vorsorgeaufwendungen steuerlich abziehbar. Wenn
dadurch der jährliche Höchstbetrag für übrige Vorsorgeaufwendungen für
Selbstständige nicht ausgeschöpft ist, können Ausgaben für weitere Versicherungen
geltend gemacht werden. I. d. R. ist der Höchstbetrag jedoch
schon allein durch die Krankenversicherungsbeiträge überschritten, mit der Folge, dass
andere übrige Vorsorgeaufwendungen faktisch steuerlich nicht berücksichtigt werden.

Mehr lesen

Bundesfinanzhof ändert seine Rechtsprechung zu eigenkapitalersetzenden Finanzierungshilfen

Von | Steuer-News

Der Bundesfinanzhof (BFH) hat seine Rechtsprechung zur eigenkapitalersetzenden
Finanzierung bei der GmbH mit Urteil vom 11.7.2017 geändert. Danach
ist mit der Aufhebung des Eigenkapitalersatzrechts durch das Gesetz
zur Modernisierung des GmbH-Rechts und zur Bekämpfung von Missbräuchen
(MoMiG) die gesetzliche Grundlage für die bisherige Rechtsprechung
zur Berücksichtigung von Aufwendungen des Gesellschafters aus eigenkapitalersetzenden
Finanzierungshilfen als nachträgliche Anschaffungskosten entfallen.

Mehr lesen